TimeWaver-Therapie: Schnittstelle zwischen Materie und Bewusstsein

Die bedeutendsten Quantenphysiker des letzten Jahrhunderts haben das lange vorherrschende Weltbild, dass Geist und Materie getrennt sind, aufgehoben. Das Gegenteil ist der Fall. Materie entsteht durch Bewusstsein, sie ist eine Ausdrucksform des Bewusstseins. Deshalb erschafft Bewusstsein unsere Realität. Wie kann das sein?

Erklärbar ist das durch die doppelte Natur der Quanten. Danach können Quanten entweder als Welle oder als Teilchen existieren. Als Welle enthalten Quanten potentiell alle theoretisch existierenden Möglichkeiten. Als Teilchen haben sie bereits eine Form angenommen, sind dann fest definiert und somit Realität geworden, die wir beobachten können.

Alles in der Welt und im Universum besitzt diese Doppelnatur. Auch unser Körper sowie unsere Gedanken und Gefühle bestehen aus Quanten – die entweder als Welle noch alle Möglichkeiten zur Schaffung von Realität in sich tragen, oder als Teilchen bereits Realität geworden sind. Solange Quanten noch zu keiner „Entscheidung“ gebracht wurden, eine feste Position als Teilchen anzunehmen, solange existieren sie in Form einer Wahrscheinlichkeitswolke.

Diese Wahrscheinlichkeitswolke wird auch als Cloud oder Informationsfeld bezeichnet. Das Informationsfeld ist weder an einen Ort noch an Zeit gebunden. Es existiert universell, also an jedem Ort. In ihm sind alle im Universum vorhandenen Informationen und Möglichkeiten gespeichert, also auch alle Informationen und Möglichkeiten über unseren Körper, unsere Gedanken und unsere Gefühle. Unsere materielle Realität – und damit auch unser Körper – orientiert sich am Informationsfeld. Ändern wir unsere Gedanken und Gefühle, dann ändern wir die Informationen der Quanten im Informationsfeld und damit wiederum die Realität.

Schwieriger als Informationen in das Informationsfeld zu verbringen ist es, vorhandene Informationen gezielt aus dem Informationsfeld abzufragen. Früher war dies nur wenigen spirituellen und hellsichtigen Menschen vorbehalten. Heute bietet die TimeWaver-Technologie einen Zugang zum Informationsfeld. Diese von dem Physiker Marcus Schmieke entwickelte Technologie ermöglicht es, gezielt Informationen aus dem Informationsfeld zu lesen und große Mengen spezieller Informationen in das Informationsfeld zu übertragen. Die Therapie wird auch als Lichtquanten-Bioresonanz bezeichnet.

Ist ein Mensch körperlich, seelisch oder beruflich aus der Balance geraten, sind gewisse Quanten-Teilchen nicht mehr in der harmonischen Ordnung. Mit Hilfe des TimeWaver lassen sich alle relevanten Informationen über einen Patienten im Informationsfeld abfragen. So erfährt der Therapeut, in welchen Bereichen und auf welchen Ebenen (körperlich, biochemisch, energetisch, emotional, mental, seelisch) die eigentlichen Ursachen der Probleme liegen und wo der Patient aktuell regulationsfähig ist.

Über spezielle Module kann der TimeWaver-Therapeut eine große Menge an relevanten Informationen über den Patienten generieren, etwa über die einzelnen Organe, Gewebe, Zellen, Blut, Muskeln, Knochen, Sehnen, Nerven, Fasern, Stoffwechsel, Giftstoffe, Energiewerte, Chakren, Meridiane, Psyche, Ängste, familiäre Verstrickungen, falsche Glaubensätze, innere Muster, seelische Blockaden, Traumata, Einstellungen, Talente und vieles mehr.

Die Datenbank des TimeWaver enthält eine große Anzahl von Informationen zur Heilung und Lebensoptimierung aus vielen Ländern und Kulturen. Anhand der Schwingungsmuster des Patienten ermittelt der TimeWaver, welche dieser Informationen für den Patienten aktuell wichtig sind und überträgt diese direkt in das Informationsfeld des Patienten. Mit Hilfe dieser neuen Heilinformationen können die als Wellen existierenden Quanten dazu gebracht werden, sich als Quanten-Teilchen nun anders zu „entscheiden“ und damit eine andere Realität zu erzeugen. Diese veränderte Realität kann dann Heilung und bessere Lebensumstände für den Patienten beinhalten. Weil das Informationsfeld universell existiert, kann der TimeWaver die Heilinformationen des Patienten direkt in das Informationsfeld übertragen, unabhängig davon, an welchem Ort der Patient sich gerade befindet.

Martina K. (25 Jahre) litt seit mehreren Jahren alle 2 bis 3 Wochen an Migräneanfällen. Zudem war sie oft unkonzentriert und hatte zunehmende Prüfungsangst, was zu Problemen in ihrem Studium führte. Die Analyse mit dem TimeWaver zeigte, dass die Hirndrüsen Hypothalamus und Epiphyse aus ihrer Kohärenz geraten waren. Zudem bestand eine große Belastung mit Pestiziden. Auf der Psychischen Ebene zeigten sich ein mangelndes Selbstwertgefühl und Konflikte mit dem Vater. Mit Hilfe des TimeWaver wurden für die Patientin passende Heilprogramme erstellt, mit denen sie über einen Zeitraum von insgesamt 10 Wochen behandelt wurde. Die Migräneanfälle kamen danach deutlich seltener und verschwanden schließlich ganz. Seit Ihrer TimeWaver-Therapie sind auch die Prüfungsangst und der Konzentrationsmangel verschwunden.

Mit dem TimeWaver können individualisierte Therapien entwickelt werden, die auf die ganz persönlichen Themen jedes einzelnen Patienten abgestimmt sind. Weil alle Lebewesen und jede Materie ein Informationsfeld besitzen, kann der TimeWaver eine Vielzahl von Themen und Problemen bearbeiten. Zum Einsatz kommt der TimeWaver unter anderem in den Bereichen Gesundheit, Finanzen, Beruf, Familie, Beziehungen, Lebensplanung, Sport, Wohnen oder Haustiere.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite von Heilpraktiker Thomas Seiferth.

2 thoughts on “TimeWaver-Therapie: Schnittstelle zwischen Materie und Bewusstsein”

  1. Vielen Dank für den Timewaver Artikel. Habe vor ein paar Monaten die ersten Erfahrungen als Anwenderin erlebt und bin sehr angetan. Die Anwendung erfolgte über die Hand Elektroden und ich nutzte mehre Programme z. B. Knochen, Nervensystem oder Depression. Die Wirkung war gut. Ich bemerkte unterschiedliche Energieströme und im Nachhinein eine positive Veränderung. Bis dato wende ich das Timewaver Gerät Home 1 bis 2 x die Woche an.

    1. Hallo liebe Serina, vielen Dank für deine Nachricht! Es freut mich sehr, dass du damit so gute Erfahrungen gemacht hast. Mir ist es ähnlich ergangen. Mit dem Gerät Home habe ich allerdings noch nicht gearbeitet, aber es ist eine gute Anregung, das mal auszuprobieren. Alles Gute weiterhin für dich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.